Privatpilotenlizenz (PPL)

Privat Pilot Licence (PPL)


Der PPL ist der Einstieg in die Fliegerei. Schon viele spätere Berufspiloten haben mit dem “Privatpilotenschein” begonnen und haben diesen dann Schrittweise bis zum Linienpilotenschein (ATPL) erweitert.

Mit der PPL(A)-Lizenz erwirbst du eine Klassenberechtigung für einmotorige kolbenmotorbetriebene Flugzeuge („Single Engine Piston, SEP“) welche durch einen Piloten alleine bedient werden können. Das “A” steht im übrigen für Aircraft, also Flächenflugzeug. Ein PPL(H) wäre ein Privatpilotenschein für Hubschrauber.

Die Ausbildung erstreckt sich üblicherweise auf ca. 4 bis 5 Monate, kann aber in komprimierter Form auch auf bis zu ca. 1½ Monate reduziert werden.

Es hängt also von deinem Zeitmanagement ab, wie schnell du deine Lizenz bekommst.

Du kannst diese Lizenz zum Beispiel durch Nachtsichtflug (Night VFR), oder später Instrumentenflug IR(A) erweitern.

Wir beraten dich gerne.

 

Voraussetzungen

 

  • Mindestalter von 15 Jahren bei Beginn des Kurses
  • Mindestalter von 16 Jahren vor dem ersten Alleinflug
  • Scheinerhalt mit 17 Jahren
  • Medical der Klasse 2
Theorie Programm

Das theoretische Wissen wird dir in unserem “virtuell Classroom”, Kursen vor Ort und via CBT (Computer based training) beigebracht. Alle unsere Fluglehrer unterstützen dich gerne bei Fragen und stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.

Das Theorieprogramm umfasst folgende Teile:

  • Luffahrtrecht
  • menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Kommunikation
  • Grundlagen des Fliegens
  • Flugbetriebliche Verfahren
  • Flugleistung und Flugplanung
  • allgemeine Luftfahrzeugkunde
    Navigation
  • Aerodynamik

 

 

 

 

Praxis Programm

 

Der Praxisteil besteht aus 45 Flugstunden, in welchen bereits 10 Solostunden enthalten sind.
Bis zur Prüfung wirst du folgende Dinge beherrschen:

  • Flugvorbereitung (Weight & Balance, Flugzeugkontrolle etc.)
  • Verfahren am Flugplatz und im Umkreis
  • Starten / Landen
  • Kurven, Steilkurven etc.
  • Langsam- und Schnellflug (Strömungsabriss, Trudeln)
  • Verfahren bei kurzen Pisten (Starts/ Landungen)
  • Fliegen mithilfe von Instrumenten
  • Überlandnavigation
  • Notfallverfahren
  • Flugfunk
    Uvm.