Weitere Kurse

Night VFR 

Die Nacht-Sichtflugberechtigung ist eine Zusatzausbildung, die zum Fliegen bei Nacht nach Sichtflugbedingungen berechtigt. Ohne diese Zusatzberechtigung ist ein Fliegen bei Nacht nicht erlaubt. Diese Berechtigung ist außerdem Voraussetzung für den Beginn der IFR-Ausbildung. Die Ausbildung umfasst eine kurze Theorieausbildung und schwerpunktmäßig Flugausbildung. Die Theorieausbildung gibt einen Überblick über die gültigen rechtlichen Vorschriften, die erforderliche Ausrüstung des Luftfahrzeugs, physiologische Besonderheiten und Gefahren beim Fliegen in der Nacht sowie aktuelle Vorgaben zur Planung von Flügen in der Nacht.

Glascockpit

Das Electronic Flight Instrument System (EFIS-deutsch: Elektronisches Fluginstrumentensystem) bezeichnet eine Gruppe von konfigurierbaren Multifunktions-Displays (MFD) im Cockpit eines Flugzeugs, auf denen Flug- und Sensordaten eines Flugzeugs dargestellt werden können. Das EFIS wird umgangssprachlich auch „Glascockpit“ genannt. Im Gegensatz dazu werden ältere Cockpits wegen der zahlreichen Zeigerinstrumente scherzhaft auch als „Uhrenladen“ bezeichnet. Falls du also das Fliegen noch auf älteren Cockpits gelernt hast und Lust hast, unsere Emily zu chartern, bieten wir dir gerne Einweisungen für das Glascockpit an.

Alpeneinweisung

Zu den wohl schönsten Eindrücken deiner Fliegerkarriere zählt sicher der Flug durch die Alpen. Auch wenn schon einige Male bei schönstem Wetter die Alpen überflogen wurden, ist ein Flug unterhalb der Berggipfel, entlang der Gebirgstäler ein besonderes Erlebnis. Schnell aber können wechselnde Winde oder ein Wetterumschwung dieses Erlebnis trüben. Wir trainieren mit dir die Talnavigation, Umkehrkurven in engen Tälern, das Überqueren von Hochgebirgspässen, Verhalten bei Auf- und Abwindfeldern, Flugregeln, Luftraumstruktur sowie die Taktik bei verschiedenen Wetterlagen. Begleitet wird dieses praktische Training mit einem Theorieteil (ca. 2 Stunden).

Funkausbildung

Deine Ausbildung ist dann vollständig, wenn du auch gelernt hast, mit dem Bordfunkgerät umzugehen. Hier gibt es unterschiedliche Klassifizierungen (BFZ, EFZ und AFZ), je nachdem in welcher Sprache du funkst oder auch eine Instrumentenflugberechtigung anstrebst. Hier möchten wir es nicht verabsäumen, dir bei einem Beratungsgespräch den richtigen Tipp zu geben.

Drohnenlizenz

Kleiner Pilotenschein für Drohnen uLFZ (uAV):
Wir bieten dir einen Vorbereitungskurs für deine Prüfung bei AUSTRO CONTROL an.

Immer mehr Menschen begeistert die Fliegerei mit diesen kleinen, leichten Fluggeräten, sowohl privat als auch in gewerblicher Anwendung.

Drohnen mit Kamera sind prinzipiell kein Spielzeug sondern unbemannte Luftfahrzeuge.

Es gelten die Luftverkehrsregeln und gesetzliche Vorschriften, welche bestimmte Betriebsbeschränkungen für Flugmodelle und unbemannte Luftfahrzeuge vorsehen. Lernen Sie, wie man trotz mancher Einschränkungen legal fliegen kann.

Immer öfter kommt es zu Luftraumverletzungen aus nicht ausreichend vorhandener Kenntnise, der nationalen, EU- und internationalen Vorschriften. Zusätzlich aufpoppende Sperrgebiete im Rahmen des Assistenzeinsatzes des Bundesheeres verlangen um so mehr eine ausreichende Flugvorbereitung bzw. deren Dokumentation.

Das Fliegen ohne Flug- und Zulassungsschein kann, wie beim Autofahren, teuer werden. Der Strafrahmen für illegales Fliegen kann bis zu € 22.000,- oder 6 Wochen Arrest betragen. Riskiere daher nichts und lerne mit den gesetzlichen Erfordernissen umzugehen.

Unser Drohnen-Luftrechtskurs bereitet dich optimal auf die Luftrechtsprüfung durch die Austro Control vor. Damit erfüllst du die Voraussetzung der erforderlichen luftfahrtrechtlichen Kenntnisse für eine Bewilligung der Kategorie C oder D gemäß LBTH Nr. 67

Gerne informieren wir dich über Details zum Thema “Fliegen mit Drohnen”.